Ursula Weber: Prosopographie des Sāsānidenreiches im 3. Jahrhundert n. Chr.
Zurwandad_Sohn_des_Bandag
Vorwort Abkürzungsverzeichnis Personenregister Orts- und Sachregister

Griechisches Wörterverzeichnis
Karte des Sāsānidenreiches

ŠKZ I: Genealogie
ŠKZ II: Hofstaat Pābags ŠKZ III: Hofstaat Ardašīrs I.

ŠKZ IV: Hofstaat Š
ābuhrs I. ŠKZ V: Frauen



Zurwāndād, Sohn des Bandag [ŠKZ IV 62]

B:
ŠKZ: mpI 35: zrwnd<t ZY bndk<n = Zurwāndād ī Bandagān; paI 28: zrw<ndt bndkn = Zurwāndād
Bandagān; grI 67: ?????????? ????????? - Übers.: mp. und pa. Zurwāndād, den Sohn des
Bandag; gr. Zurwāndād, (den Sohn) des Bandag.
P:

Š
ābuhr I. hat Zurwāndād1, Sohn des →Bandag, in seinem Hofstaat unter 67
Würdenträgern den 62. Rang angewiesen. Auf Grund welcher Verdienste Zurw
āndād
in den Hofstaat des Großkönigs aufgenommen wurde, bleibt wegen fehlender Hin-
weise in den Quellen im Ungewissen. Zurw
āndād ist weder durch einen Titel noch
ein Epitheton näher gekennzeichnet. Da aber Š
ābuhr I. für ihn ein Opfer gestiftet hat,
muß er zu den herausragenden Personen des S
āsānidenreiches gezählt werden.
Daß Zurwāndād als einzige nähere Beschreibung nur ein Patronymikon erhielt,
könnte auch darauf hinweisen, daß jede weitere Erklärung überflüssig und der Leser
der Inschrift über Genealogie und Herkunftsort Zurw
āndāds hinlänglich informiert
war. Auch seine Position direkt hinter
→Kerdīr, Sohn des Ardawān [ŠKZ IV 61], des-
sen enge Verbindung zu
→Wahrām I. [= Wahrām, König von Gēlān ŠKZ I 11] auf
Grund einer Audienz überliefert ist, macht deutlich, daß man Zurw
āndād als hohen
Würdenträger in der Umgebung Š
ābuhrs I. einzustufen hat.





L:
Quellen:
ŠKZ: M.Back, Die sassanidischen Staatsinschriften. Leiden, Téhéran 1978. (AcIr.18.) - Ph.Huyse,
Die dreisprachige Inschrift Šābuhrs I. an der Ka>ba-i Zardušt (ŠKZ). Bd 1-2. London 1999.(CII P.III,
1,1, 1-2.)


Name:

M.Back, SSI (1978) 276, Nr. 386. - Ph.Gignoux, Noms propres sassanides en moyen-perse épigra-
phique. Wien (1986) 196, Nr. 1091.(IPNB, II,2.) - Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 178f.




1 Zur wissenschaftlichen Diskussion des Namens s. M.Back, SSI (1978) 276, Nr. 386. - Ph.Gignoux,
Noms propres sassanides en moyen-perse épigraphique (1986) 196, Nr. 1091. - Ph.Huyse, ŠKZ
2(1999) 178f.