Ursula Weber: Prosopographie des Sāsānidenreiches im 3. Jahrhundert n. Chr.
Wahram_Meshan
1
Vorwort Abkürzungsverzeichnis
Personenregister Orts- und Sachregister
Griechisches Wörterverzeichnis Karte des Ssnidenreiches
K  Geneaogie K  ostaat Pbags K  ostaat Arda
rs 
K V ostaat buhrs  K V rauenWahrām, Sohn Šābuhrs, des Königs von Mēšān,
Enkel Šābuhrs I. [ŠKZ I 25]
B:
ŠKZ: mpI 26: W - wlhl<n [ZY myš<n MLKA BREr]
1
= ud Warhrān [ī Mēšān šāh pusar]; paI 21: W
wryhr<n [myšn MLKA BRY] = ud Warhrān [Mēšān šāh puhr]; grI 51:
??? ?????????? [???? ?????????? ????????? ?????]. Übers.: mp. und pa. und Wahrām [den Söhnen
des Königs von Mēšān]; gr. und Wahrām [(die) Söhne des Königs (der) Mesener].P:
Wahrām
2
, vierter Sohn des Königs →Šābuhr von Mēšān, ist zusammen mit seinen
sechs Geschwistern
3 [ŠKZ I 22-28] allein durch die Šābuhr-Inschrift bekannt gewor-
den; durch seinen Vater, Sohn →Šābuhrs I., gehört Wahrām zur engeren Familie
und zur Grue der neun nke und nkeinnen
4
des Großkönigs, die hier alle ohne
Titel aufgeführt sind. Wer die Mutter dieser sechs Söhne und einer Tochter gewesen
sein könnte, läßt sich auf Grund der derzeitigen Quellenlage nicht ermitteln. Ob
→Dēnag, Königin von Mēšān [ŠKZ IV 3), die wegen ihres Titels und des gleichenerrschatsbereiches as herau buhrs und utter der sieben Geschwister in rage ko

en könnte beibt ungewi
5
.
L:
Quellen:
ŠKZ: M.Back, Die sassanidischen Staatsinschriften. Leiden, Téhéran 1978. (AcIr.18.) - Ph.Huyse,
Die dreisprachige Inschrift Šābuhrs I. an der Ka
>ba-i Zardušt (ŠKZ). Bd 1-2. London 1999.(CII P.III,
1,1, 1-2.)

1
Bei der Aufzählung der sechs Söhne des Königs von Mēšān wurden nur ihre Namen angeführt; das
Patronymikon, das sich jedoch auf alle Söhne bezieht, steht hinter dem jüngsten Sohn PērŌz als Ap-
position; des besseren Verständnisses wegen ist es in eckigen Klammern beigefügt.2
Zum Namen s. F.Justi, NB (1895) 361f. s.v. Werethraghna. - M.Back, SSI (1978) 270, Nr. 359 a. -
Ph.Gignoux, Noms propres Sassanides en moyen-perse épigraphique (1986) 171, Nr. 926. -
Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 103.
3
→Hormezd, →Hormezdag, 78da4 7uhr 7"r)# und 7uhrdu4a 9  "h6uy KZ
 .9 m 0: a  r .2:.
4
→Hormezdag, Sohn Ohrmezd-Ardašīrs d K
n  dr Armn r und 76rm#d hn uhr
d K
n 
n Mšn
5
→Hormezd, Sohn Šābuhrs, des Königs von Mēšān.
2
Namen:
F.Justi, Iranisches Namenbuch. Marburg (1895) 361f. s.v. Werethraghna.- Repr. Hildesheim 1963. -
M.Back, a.O. 270, Nr. 359a. - Ph.Gignoux, Noms propres Sassanides en moyen-perse épigraphi-
que. Wien (1986) 171, Nr. 926. (IPNB II,2.) - Ph.Huyse, a.O. 2(1999) 103.