Ursula Weber: Prosopographie des Sāsānidenreiches im 3. Jahrhundert n. Chr.
Sasan_Prinz_Farragan
1
Vorwort Abkürzungsverzeichnis
Personenregister Orts- und Sachregister
Griechisches Wörterverzeichnis Karte des Ssnidenreiches
K  Geneaogie K  ostaat Pbags K  ostaat Arda
rs 
K V ostaat buhrs  K V rauen
Sāsān, Prinz [wispuhr], der (im Hause) Farragān Erzogene
[ŠKZ IV 6]B:
ŠKZ: mpI 31: s<s<n ZY BRBYTA ZY PWN pldk<n d<šty = Sāsān ī wispuhr ī pad Farragān dāšt;
paI 25: s<sn BRBYTA ME pty prdkn HHSNt = Sāsān wispuhr, čē pad Farragān derd; grI 60/61:
???????? ???? ??? ????????? ???? <???> ??????? ??????????? ? Übers.: mp. Sāsān, den Prinzen,
den (im Hause) Farragān Erzogenen; pa. Sāsān, den Prinzen, der (im Hause) Farragān erzogen
(wurde); gr: Sāsān, den Prinzen, den (im Hause des) Farrag Erzogenen.P:
Im Hofstaat →Šābuhrs I. besitzt Prinz Sāsān
1
einen hervorragenden sechsten Platzund rangiert geichzeitig an zweiter Stee innerhab einer Grue von ün Prinzen
die sich durch ihren ite A wisuhr
2
, gr. ???? ??? ??????????? als Mitglieder der
großköniglichen Familie ausweisen. Wie nah Prinz Sāsāns verwandtschaftliche Be-
ziehungen zum Königshaus in Wirklichkeit waren, läßt sich aus der notitia dignitatum
der Šābuhr-Inschrift nicht ermitteln, da er nur an dieser einen Stelle erwähnt wird.
Während Prinz → Wala(x)š [ŠKZ IV 5]
 der Ssn in der iste der Prinzen voran-geht durch das Patron
ikon Pbagn seine Absta

ung von König Pbag
K  ! oen erkrt und da
it ein ruder Arda
rs  K  " und ein Onke
buhrs  sein
u beibt Ssns Geneaogie unbekannt
#rst der hinter seine
Prinzentite stehende inweis da Ssn i
ause arra-
gn
3
erzogen wurde, kann als entscheidendes Merkmal seiner Person angesehen
werden. Danach steht Sāsān in der Tradition des iranischen Königtums, dessen
Prinzen neben den Angehörigen des Adels und der "höheren Gesellschaft"4
eine

1
Zum Namen Sāsāns s. F.Justi, NB (1895) 291. - M.Back, SSI (1978) 256, Nr. 300a. - Ph.Gignoux,
Noms propres Sassanides en moyen-perse épigraphique (1986) 156, Nr. 827. - Ph.Huyse, ŠKZ
2(1999) 115.
2
E.Benveniste, Titres et noms propres en Iranien ancien (1966) 22-26. - Ph.Huyse, a.O. 2(1999)
119f.
3
Die Deutung des Namens ist umstritten; zum Stand der wissenschaftlichen Diskussion s. Ph.Huyse,
a.O. 2(1999) 152. - mpI und paI = Farragān; grI 58: ???????????? 60/61: ????????4
G.Widengren, Der Feudalismus im alten Iran (1969) 74ff.; s. insbes. Kap. III. - s. auch W.Knauth (in
Verbind. mit S.Nadjmabadi), Das altiranische Fürstenideal von Xenophon bis Ferdousi (1975) 64ff. -
V.G.Lukonin, Political, social and administrative Institutions (1983) 702; 703 Anm. 1 mit Hinweis auf
´awstosi
B
o
wzan
d
aÂwoy patmowïiwn Hayo i č
c
ors dprow÷iwns. Venetik (
4
1933) 76: Yaynm
2
sorgfältige Erziehung
5
genossen. So war es durchaus üblich, Prinzen, vor allem aber
Kronprinzen, fern von ihrer Familie erziehen zu lassen
5a
. Der Name der Familie, der
Sāsān zur Erziehung übergeben wurde, taucht an zwei weiteren Stellen der Šābuhr-
Inschrift
6
auf: im Hofstaat König Pābags nimmt ein Vertreter dieser Familie, →Farrag
K  ' Sohn des arrag den zweiten ang ein) i
ostaat Arda
rs  dagegen
steht Wir K  '1  Sohn des arrag au de
'1 ang von insgesa
t *1 Wür-
dentrgern Obgeich die a
iie der arragn nach der +berieerung nicht zu den
sieben vorneh
sten a
iien des Ssnidenreiches gehörte so
u sie doch ein

Žamanaki hndir elanēr arûayn Aršak tohmin zŌravara azgin ûaÔaÂn MamikoneniÂ. manawand
  dyks  snÂič
c
û ēin [Für Text und Transkription dieser armenischen Textstelle habe ich
Prof. E.Kettenhofen zu danken.]. - Engl. Übers.: Ps. P
>awstos Buzand, The Epic Histories attributed
to P
>awstos Buzand. (Buzandaran Patmut>iwnk>). Transl. and commentary by N.G.Garsoĩan (1989)
107 = Book IV, Chapter ii.
5
Die Erziehung Ardašīrs I. mag hier als Beispiel dienen: im Alter von 7 Jahren wird Ardašīr von sei-
nem Vater, König Pābag, dem Eunuchen und argbed Tīrē zur Ausbildung übergeben:
$abarī, Anna-
les. Ed. M.J. de Goeje. Prima series I(1881) 815, 1ff. - Dt. Übers.: Th.Nöldeke, Tabari (1879) 5. -
Engl. Übers.: The History of al-
$abarī. Transl. and annotated by C.E.Bosworth (1999) 6f. - Bal>amī,
Chronique de Tabarī. Ed. M.T.Bahār. Hrsg. von M.P.Gonābādī (1341) 876.- Frz. Übers.: Abou -
>Ali
M. Bel
>ami, Chronique de Tabari, traduite sur la version Persane d' ... Bel>ami par M.H.Zotenberg.
Repr. 2(1958) 68. (Tīrē hier Pîrî genannt). - Ibn al-Athīr, al-Kāmil fi
<l-Ta<rīkh Rp '! ()!#
((
% Alt 1n ! n s$$kt 0Gn
P7
snn Sn Adš  tn As7ldn
nd
#
n
n dn 3 ds pts$n +JkGn
s At7n %8 7l  n n lkl 0ln3:st 
0n
 d9n9 Adš syn Ppk Tnskp$9 tkst p1d s sdnpsdsk
 11dn
knt9 
lss9 2 Knk19 sk1 & 6)!#" ss D7s 2 '&!*" An#
kn
n #"( 3 S& *
7n3 7
d n SNy7
 A nl 3 Pl1 '6 #&
0nk  At,š  Ppkn # 4t D7s TNGldk +s$$t ds At$šI  PLpkLn &
(3
N$ ds knntn d t:$t
stn nd

ntstn 9n
n Mnn ds R$s n 7snds

:ndl$ ltMs$ As7ldn
n d 1n Adš % n
$ttn 3s$l ltn ds
S#n Bk
dtnTn ((56
î. = 1934/36) VII(22)1980 Vers 296 - 1981 Vers
309.
Für die spätere Sāsānidenzeit s. auch A.Christensen, L"Iran sous les Sassanides (
2
1944) 416f. - Ein
Beispiel für die Erziehung eines jungen Mannes in der Spätzeit der Sāsāniden findet sich in der
Schrift: XusrŌv i Kavātān ut rētak. Pahlavi Text, transcription, translation von D.Monchi-Zadeh (1982)
47-91. - s. auch G.Widengren, Die Religionen Irans (1965) 238.
5a
A.Sh.Shahbazi, Crown Prince. In: EncIr VI(1993) 431. - A.Tafazzoli, Education. II. In the Parthian
and Sasanian periods. In: EncIr VIII(1998) 179-80. - Von Wahrām V. GŌr ist bekannt, daß er die
Jahre seiner Ausbildung bei Mun
Äir I., dem arabischen Herrscher von îīra, verbrachte ($abarī,
Annales. Ed. M.J. de Goeje I[1881] 854f.; - Th.Nöldeke, Tabari [1879] 86; The History of al-
$abarī,
transl. and annotated by C.E.Bosworth [1999] 82f.). - Ibn Miskawayh, Tajârib al-umam or History of
Ibn Miskawayh by L.Caetani, 1(1909) 144f. - ad-Dînaweri, Abū
îanīfa, Kitāb al-aAEbār a'-'iwāl. Publié
par V.Guirgass, 1(1888) 53,12ff. - al-Tha
>âlibî, Histoire des Rois des Perses (|urar aAEbār mulūk al-
furs wa-siyarihim). Texte arabe, publié et traduit par H.Zotenberg (1900) 539ff. - Bal
>amī, Chronique
de Tabarī. Ed. M.T.Bahār. Hrsg. von M.P.Gonābādī (1341) 929-30. - Frz. Übers.: Abou-
>Ali M.
Bel
>ami, Chronique de ...Tabari, traduite sur la version Persane d'...Bel>ami par M.H.Zotenberg. Repr.
2(1958) 105.
6
Farrag, Sohn des Farrag [ŠKZ II 2]: mpI 28; paI 22; grI 54. - Wifr, Sohn des Farrag [ŠKZ III 21]:
mpI 30; paI 24; grI 58.
3
recht großes Ansehen gehabt haben. Andernfalls wäre ihr nicht ein Prinz der Kö-
nigsfamilie zur Erziehung anvertraut worden.
Sāsān hat demnach als minderjähriger Prinz seine Familie für einige Zeit verlassen,
um bei den Farragān seine Erziehung fortzusetzen. Nach dem Hinweis A.Maricqs
7
bedeutet der mittelpersische Ausdruck "PWN ... d<šty", wenn er sich auf ein wech-
selseitiges Verhältnis zwischen zwei Personen bezieht, soviel wie "für jemandes
Unterhalt sorgen". Es ergab sich daher zwischen dem minderjährigen Prinzen Sāsān
und seiner neuen Familie eine Rechtslage, die nach A.Maricqs Hinweis auf einen
Fall im sāsānidischen Rechtsbuch Mādayān ī hazār dādestān anzuwenden ist.
Danach ist es Pflicht des Vaters, den Sohn, bis er volljährig wird, zu ernähren und
für seinen Unterhalt zu sorgen
8
. Bestätigt wird diese Regelung im Falle Ardašīrs I.
$abarī berichtet, daß König Pābag seinen Sohn Ardašīr dem Eunuchen und argbed
→Tīrē [ºabarī] zur Erziehung anvertraute. Tīrē "empfing ihn aufs beste und nahm ihn
zu
Sohn an&
9
. Von diesem Augenblick übernahm Tīrē für Ardašīr die Pflichten ei-
nes Vaters und trug die volle Verantwortung für das Wohlergehen des in seine Ob-
hut gegebenen Pflegesohnes.
L:
Quellen:
ŠKZ: M.Back, Die sassanidischen Staatsinschriften. Leiden, Téhéran 1978. (AcIr.18.) - Ph.Huyse,
Die dreisprachige Inschrift Šābuhrs I. an der Ka
>ba i Zardušt (ŠKZ). Bd 1-2. London 1999. (CII
III,1,1,1-2.)
Namen/Titel:
F.Justi, Iranisches Namenbuch. Marburg (1895) 291. - Repr. Hildesheim 1963. - E.Benveniste,
Titres et noms propres en Iranien ancien. Paris (1966) 22-26. (Travaux de l"Institut d"Etudes
Iraniennes de l"Univ. de Paris.1.) - M.Back, Die sassanidischen Staatsinschriften s.o. unter ŠKZ. -
Ph.Gignoux, Noms propres Sassanides en moyen-perse épigraphique. Wien (1986) 156, Nr. 827.
(IPNB II,2.) - Ph.Huyse, s.o. unter ŠKZ.
Erziehung/Rechtslage:
a'-$abarī, Annales. Cum aliis edidit M.J. de Goeje. Prima series. II. Recensuerunt J.Barth et
Th.Nöldeke. Lugduni Batavorum I(1881) 815,1ff.; 855 - 57. - Editio photomechanice iterata. Lugduni
Batavorum 1964. - Dt. Übers.: Th.Nöldeke, Geschichte der Perser und Araber zur Zeit der Sasani-
den. Aus der arabischen Chronik des Tabari, übers. und mit ausführlichen Erläuterungen und Ergän-
zungen versehen von Th. Nöldeke. Leyden (1879) 5; 86. - Repr. Graz 1973. - Engl. Übers.: The
History of al-
$abarī (Ta<rīkh al-rusul wa<l-mulūk): The Sāsānids, the Byzantines, the Lakhmids, and
Yemen. Transl. and annotated by C.E.Bosworth. Albany, N.Y. (1999) 6f.; 82f. (The History of al-
$abarī.V.)
Bal
>amī, Abū >Alī M., Chronique de $abarī. Ed. M.T.Bahār. Hrsg. von M.P.Gonābādī (1341)929-30. -
Frz. Übers.: Abou -
>Ali M. Bel>ami, Chronique de ... Tabari, traduite sur la version Persane
d'...Bel
>ami par M.H.Zotenberg. Repr. Paris 2(1958) 68f.; 105.

7
Res gestae Divi Saporis (1958) 326 Anm. 6.
8
A.Maricq, s. oben Anm. 7. - Ch.Bartholomae, Über ein sasanidischen Rechtsbuch (1910) 7. - id.,
Zum sasanidischen Recht. V. (1923) 6. - M.Macuch, Rechtskasuistik und Gerichtspraxis zu Beginn
des siebenten Jahrhunderts in Iran (1993) 240-51 (Mādayān ī hazār dādestān [MHD 32,11 - 33,17,
Kap. 28]).- Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 153 mit weiteren Literaturhinweisen.
9
Th.Nöldeke, Tabari (1879) 5. - $abarī, Annales. Ed. M.J. de Goeje. I(1881) 815,5. - The History of
al-
$abarī. Transl. and annotated by C.E.Bosworth (1999) 7.
4
Kniga dejanij Ardašīra syna Papaka. Transkripcija teksta, perevod so srednepersidskogo, vvede-
nie, kommentarij i glossarij O.M.Čunakovoj. Moskva (1987) 40,5-12. - Russ. Übers. a.O. 67,5-12;
Anm. 18-23 auf S. 87.(Pamjatniki pis'mennosti Vostoka.78.) - Ebenf. abgedr. in: H.S.Nyberg, A Ma-
nual of Pahlavi. Part I: Texts. Wiesbaden (1964) 1-17: The Kārnāmak i Artaxšēr i Pāpakān. - Dt.
Übers.: Th.Nöldeke, Geschichte des Artachšîr i Pâpakân, aus dem Pehlewî übersetzt, mit Erläute-
rungen und einer Einführung versehen. In: BB 4(1878) 22 - 69.
XusrŌv i Kavātān ut rētak.
Pahlavi Text, transcription and translation von D.Monchi-Zadeh. In: Mo-
numentum Georg Morgenstierne I. Leiden (1982) 47-91. (AcIr. 22.) (Hommages et opera minora.VIII.)
Ibn Miskawayh, Tajârib al-umam or History of Ibn Miskawayh by L.Caetani. Leiden, London 1(1909)
144f. (E.J.W.Gibb Memorial Series.VIII.1.)
ad-Dînaweri, Abū îanīfa, Kitāb al-a
AEbār a'-'iwāl. Publié par V.Guirgass. Leide 1(1888) 53,12ff.
Ibn al-Athīr, al-Kāmil fi<I-Ta<rīkh
 8l  Rp d As
7 FTn7
s <dn '& Byt
'! ()! * ((
al-Tha>âlibî, Histoire des Rois des Perses (|urar a
AEbār mulūk al-furs wa-siyarihim). Texte arabe,
publié et traduit par H.Zotenberg. Paris (1900) 539ff.
Firdausī, Shāh-nāma. Beroukhim Edition.Teheran (1313/14
î = 1934/36) VII(22)1980 Vers 296 -
1981 Vers 309.
´awstosi BowzandaÂwoy patmowïiwn Hayo i č
c
ors dprow÷iwns. Venetik (
4
1933) ???. - Engl.
Übers.: Ps. P
>awstos Buzand, The Epic Histories attributed to P>awstos Buzand. (Buzandaran
Patmut
>iwnk>). Transl. and commentary by N.G.Garsoĩan (1989) 107 = Book IV, Chapter ii.
Chr. Bartholomae, Über ein sasanidisches Rechtsbuch. Heidelberg (1910) 7. (SB der Heidelberger
Akademie der Wissenschaften, phil.- hist. Kl. 1910,11.) - id., Zum sasanidischen Recht. V. Heidel-
berg (1923) 6. (SB der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Kl. 1923,9.) -
A.Christensen, L"Iran sous les Sassanides. Copenhague (
2
1944) 416f. - Repr. Osnabrück 1971. -
A.Maricq, Res Gestae Divi Saporis. In: Syria 35(1958) 326 Anm. 6. - Ebenf. abgedr. in: Classica et
Orientalia. Paris (1965) 68f. (Institut Français d"Archéologie de Beyrouth. Publication hors série.11.) -
G.Widengren, Die Religionen Irans. Stuttgart (1965) 238. (Die Religionen der Menschheit.14.) - id.,
Der Feudalismus im alten Iran. Köln, Opladen (1969) 74ff. (Wissenschaftliche Abhandlungen der
Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.40.) - W.Knauth (in Verbind.
mit S.Nadjmabadi), Das altiranische Fürstenideal von Xenophon bis Ferdousi. Wiesbaden (1975)
64ff. - M.Macuch, Rechtskasuistik und Gerichtspraxis zu Beginn des siebenten Jahrhunderts in Iran.
Wiesbaden (1993) 240-51. (Iranica.1.) - A.Sh.Shahbazi, Crown Prince. In: EncIr VI(1993) 431. -
A.Tafazzoli, Education. II. In the Parthian and Sasanian periods. In: EncIr VIII(1998) 179-80.