Bitte nutzen Sie zum Drucken den Knopf rechts in der Symbolleiste direkt oberhalb des Dokuments. Die Druckfunktion Ihres Browsers liefert ansonsten leider keinen korrekten Ausdruck.
Ursula Weber: Prosopographie des Sāsānidenreiches im 3. Jahrhundert n. Chr.
Peroz_Prinz_NPi 1
Vorwort Abkürzungsverzeichnis Personenregister Orts- und Sachregister

Griechisches Wörterverzeichnis
Karte des S
?s
?nidenreiches

NPi I: Introduction
NPi II a: Main part a NPi II b: Main part b NPi III: Conclusion

ŠKZ I: Genealogie
ŠKZ II: Hofstaat P
?bags ŠKZ III: Hofstaat Ardaš
?rs I.

ŠKZ IV: Hofstaat Š
?buhrs I. ŠKZ V: Frauen


P
rz, Prinz [wispuhr]
[NPi II a 4]

B:
NPi: E.Herzfeld. Monument and Inscription of the Early History of the Sasanian Empire. Band 1-2.
Berlin 1924.
H.Humbach/P.O.Skjaervø, The Sassanian Inscription of Paikuli. P. 1-3. Wiesbaden, Teheran, bzw.
Wiesbaden 1978-1983. - [Part 1: Supplement to Herzfeld"s Paikuli. Wiesbaden, Teheran 1978. - Part
2: Synoptic Tables. Wiesbaden 1980. - Part 3.1: Restored Text and Translation by P.O.Skjaervø.
Wiesbaden 1983. - Part 3.2: Commentary by P.O.Skjaervø. Wiesbaden 1983]. -
Engl. Übers.: hier Part 3.1: Restored Text and Translation by P.O.Skjaervø (1983) 27-74.
s. auch die Rezension von W.Sundermann in: Kratylos 28(1983) 82-89.

Neufund von 19 Blöcken der P
?ik?l
?-Inschrift durch C.G.Cereti und G.Terribili:
C.G.Cereti/G.Terribili, The Middle Persian and Parthian Inscriptions on the Paikuli Tower. New
Blocks and Preliminary Studies. In: Iranica Antiqua 49(2014) 347-412.

NPi1 § 32: mpI C 8,04 Lücke; paI c 14,01-15,01: W - prgw[z BR]BYTA = and P
?r?z, the prince.

§ 32:
"When We near (...) We arrived in As?rest?n, to this place ... (where) ... this monument has been
made..., then Š
?buhr the Hargbed, and P
?r?z the Prince, and Narseh the Prince, son of S?s?n, and
P
?bag the Bidaxš, and Ardaxš
?r the Haz?rbed, and Ardaxš
?r Sur
?n, and Ohrmazd War?z, [and
Warh
?nd?d (?) Lord of Und?g?n,] and Kird
?r the Mowbed of Ohrmazd, and [...]z-narseh K?ren, and
P
?r?z-Š?buhr2 [...] the first (?) [of the ...?], and Raxš the General, and Ardaxš
?r Tahmš?buhr, and
?durfarrbay [..., and ...] Secretary of the Finances, and °?ygird the Cupbearer, [and] likewise the
Princes and Grandees and Nobles and Householders and Satraps and Accountants (and)
Storekeepers (? not Pa) and the remaining Persians and Parthians who were in As
?rest?n,
N
?dš?rog?n3, Garam?g?n and Sy?raz?r, all together [C.G.Cereti/G.Terribili, ibid. S. 364:] ? they came
to meet Us, here in Our presence, where this monument has been built.


1 Ausschnitte der P?ik?l?-Inschrift in englischer Übersetzung von P.O.Skjaervø findet sich in dieser
Prosopographie s.v.
?P?ik?l?. 2 Nach C.G.Cereti/G.Terribili sind in § 32 zwei neue bisher unbekannte Anhänger Narsehs hinzuge-
kommen: P
?r?z-Š?buhr und
?durfarrbay. Zur Unterscheidung von dem schon bekannten
?dur-
Farr
?bay, König von M
?š?n, bezeichne ich die neu in das Mitgliederverzeichnis aufgenommene
Person gleichen Namens
?dur-Farrbay. Die neuen Lesungen sind in grüner Schrift gekennzeichnet. 3 Nach C.G.Cereti/G.Terribili, ibid. (2014) 363 sollte Kh?zist?n gegen N?dš?rag?n ausgetauscht wer-
den.
2
P:
Neben dem Prinzen P
?r
?z4 der P
?ik?l
?-Inschrift sind uns vier weitere Personen glei-
chen Namens durch die Š
?buhr-Inschrift bekannt geworden: Prinz ?P
?r
?z [ŠKZ I
15] und
?P
?r
?z [ŠKZ I 27], Sohn des Königs ?Š
?buhr von M

?n [ŠKZ I 3]5
?P
?r
?z aus dem Hause K
?rin [ŠKZ III 13] und ?P
?r
?z, den Führer der Reiterei
[ŠKZ IV 12]
6.
Zunächst ist es angebracht, auf die historischen Ereignisse des Jahres 293 einzu-
gehen
7, in die der hier zu besprechende Prinz P
?r
?z der P
?ik?l
?-Inschrift
eingebunden war. Nach dem Tode
?Wahr
?ms II.8 (293 n.Chr.) entbrannte ein
Thronfolgestreit, der in einen Bürgerkrieg auszuarten drohte. Ausgangspunkt für die
Auseinandersetzungen war die Krönung
?Wahr
?ms III.9, der auf Initiative
?Wahn
?ms, Sohn des Tatrus [NPi II a 2 und II b 2], ohne Wissen des Adels, der
höchsten Würdenträger des Reiches, und der Perser und Parther, im Jahre 293 den
Thron des S
?s
?nidenreiches bestiegen hatte. Die Krönung Wahr
?ms III. stieß
jedoch bei einem Teil des Adels und vor allem bei König
?Narseh von Armenien10,
dem jüngsten Sohn

?buhrs I., auf großen Widerstand. Dass sich Narseh schon
von
?Wahr
?m I.11 273 n.Chr. in der Thronfolge übergangen fühlte, beweist seine
"damnatio memoriae" am Investiturrelief und an der Inschrift Wahr
?ms I. in B

?buhr
(V)
12. Narseh sah Wahr
?m I. als Usurpator an. Desungeachtet verhielt sich Narseh
gegenüber den drei Wahr
?miden (273-293) stets loyal.
Als aber Wahr
?m III. nach dem Tode seines Vaters ohne Akklamation des Adels den
Thron bestiegen hatte, bat ein Teil des Adels König Narseh mit eindringlichen
Worten, nach
?r
?nšahr zu kommen und den Thron seiner Ahnen zu besteigen. Man
muss annehmen, dass Wahr
?m III. nach Aussage der Histoire Nestorienne13 wohl
nicht für das Amt des š
?h
?n š
?h befähigt war. Bestätigt wird diese Annahme durch


4 M.Back, SSI (1978) 247, Nr. 263a. - Ph.Gignoux, Noms propres sassanides en moyen-perse
épigraphique (1986) 147, Nr. 759. - Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 120.
5 Prinz P
?r?z [ŠKZ I 15] und P
?r?z [ŠKZ I 27], Sohn des Königs von M
?š?n gehörten zum engeren
Kreis der s
?s?nidischen Königsfamilie, für die der Großkönig Š?buhr I. ein Opfer gestiftet hatte und
deren Namen in der Genealogie der Š
?buhr-Inschrift (262 n.Chr.) verzeichnet sind. 6 P
?r?z aus dem Hause der K?ren gehörte zum Hofstaat Ardaš?rs I., P
?r?z, der Führer der Reiterei
dagegen zum Hofstaat Š
?buhrs I.
7 Zum historischen Hintergrund s. auch den Artikel zu Narseh, König der Könige von ?r?n und
An
?r?n. In: IrAnt 47(20012) 153-302. 8 U.Weber, Wahr?m II., König der Könige von ?r?n und An
?r?n. In: IrAnt 44(2009) 559-643. - Überar-
beitet und mit Quellen versehen (2018).
9 U.Weber, Wahr?m III., König der Könige von ?r?n und An
?r?n. In: IrAnt 45(2010) 353-394. 10 U.Weber, Narseh, König der Könige von ?r?n und An
?r?n. In: IrAnt 47(2012) 153-302. 11 U.Weber, Wahr?m I., König der Könige von ?r?n und An
?r?n (273-276 n.Chr.). In: Festschrift für
Erich Kettenhofen (2008) 171-221.
12 D.N.MacKenzie, The Inscription. In: G.Herrmann, The Sasanian Rock Reliefs at Bishapur: Part 2:
Bishapur V, The Investiture of Bahram I. Berlin (1981) 14-17.(Iranische Denkmäler, Lfg. 10 enthaltend
Reihe II, Iranische Felsreliefs F.). - G.Herrmann, ibid. (1981) 18f.
13 Histoire Nestorienne (Chronique de Séert). I(1908) 254: "Il était faible de corps et sujet à toutes les
maladies". -








3
den § 11 der Narseh-Inschrift, als ein Teil der Adelspartei sich fragt, ob Wahr
?m III.
wohl befähigt sei,
?r
?nšahr zum Wohlergehen des Landes zu regieren14.





Abb. 1: Lage des Passes von P
?ik?l
?
und des Ortes H
?y?n
? N
?k?tr?15


Anführer der Partei Wahr
?ms III. war Wahn
?m, Sohn des Tatrus, der vermutlich
schon zu Lebzeiten Wahr
?ms II. ein hoher Würdenträger mit beträchtlichen
Machtbefugnissen am s
?s
?nidischen Königshof gewesen sein muß. Abgesehen von
seiner Rolle als Königsmacher liegen keine Hinweise zu seiner Herkunft, seiner
Stellung und seiner Tätigkeit am s
?s
?nidischen Königshof vor. Sicherlich kann man
nicht ausschließen, dass König Narseh ganz bewusst Wahn
?ms Titel weggelassen
hat. Er wollte ihn vor der Nachwelt nicht als den mächtigen Mann bei Hofe
vorstellen, der er mit großer Sicherheit gewesen sein muss.

Auf der Gegenseite stand König Narseh, unterstützt von den höchsten
Würdenträgern des Reiches, die ihm wohl schon bei ihrem ersten Treffen auf dem
Pass von P
?ik?l
? (Taf. 1) die Großkönigswürde angetragen hatten. Vermutlich kam
es nur zu Truppenkonzentrationen zwischen den verfeindeten Parteien. Von
entscheidenden Schlachten finden sich in der P
?ik?l
?-Inschrift keine Hinweise. Dass
die Thronstreitigkeiten letztlich zugunsten Narsehs ausgingen, lag wohl entschei-
dend an einem Stimmungswechsel innerhalb der Truppen Wahr
?ms III. Ein Teil
seiner Truppen fiel von ihm ab und ergab sich dem Narseh. Als sich die Niederlage
der Partei Wahr
?ms III. abzeichnete, unterwarf er sich seinem Großonkel Narseh
und verzichtete auf seinen Thronanspruch, indem er sich seiner Krone, seiner


14 P.O.Skjaervø, NPi 3.1(1983) 31, § 11: ""[...] the King of Sakas [... if ?] he is able to govern the
affairs of the Persians
and to give an answer to the enemies and not..." 15 Zur geographischen Lage von P?ik?l? s. E.Kettenhofen, Tird?d und die Inschrift von Paikuli. Kritik
der Quellen zur Geschichte Armeniens im späten 3. und frühen 4. Jh. n. Chr. (1995) 1-3; Abb. 1. - id.,
Das S
?s?nidenreich. 1993. (TAVO - Karte B VI 3).
4
großköniglichen Insignie entledigte16. Auch Wahn
?m verzichtete im Hinblick auf die
Erfolglosigkeit seiner Unternehmungen auf Kampfhandlungen. Nach der Bestrafung
der Anführer rief Narseh eine Adelsversammlung ein und unterwarf sich dem seit
Ardaš
?r I. üblichen Ritual der Königswahl17.

Prinz P
?r
?z der P
?ik?l
?-Inschrift, der allein in der zweiten Personenliste (§ 32) der
Würdenträger auf Rang zwei seinen Platz gefunden hatte, gehörte im Kampf um die
Thronfolge offensichtlich zu den Anhängern König Narsehs von Armenien. Es ist
aber auffällig, dass sein Name nicht schon in der ersten Liste (§ 16) vor dem Prinzen
?Narseh, Sohn des S
?s
?n [NPi II a 5], auftaucht.

Aus der zweiten Personenliste geht eindeutig hervor, daß Prinz P
?r
?z protokolla-
risch gesehen ranghöher war als Prinz Narseh und wohl in einem näheren ver-
wandtschaftlichen Verhältnis zum Großkönig stand. Mit Recht hielten H.Humbach
und P.O.Skjaervø eine Identifizierung dieses Prinzen P
?r
?z mit ?P
?r
?z [ŠKZ I 27],
dem jüngsten Sohn König Š
?buhrs von M

?n18 und Enkelsohn Š
?buhrs I., für
wahrscheinlich (Taf. 2). Auch der zeitliche Abstand von ca. 30 Jahren, der zwischen
beiden großen Staatsinschriften, der Š
?buhr- und der Narsehinschrift liegt, rechtfer-
tigt diese Vermutung. Dagegen dürfte der Prinz P
?r
?z der Š
?buhr-Inschrift auf Rang
15 der Genealogie - vermutlich ein Bruder des Großkönigs - aus zeitlichen Gründen
für eine Identifizierung mit dem P
?r
?z der P
?ik?l
?-Inschrift nicht mehr in Frage kom-
men.


Hält man aber die Identifizierung der beiden Gelehrten für gerechtfertigt, so ergibt
sich ein aufschlußreiches Bündnis zwischen dem Neffen, Prinz P
?r
?z [NPi II a 4],
und seinem Onkel, König Narseh von Armenien. Danach hätte dieser Prinz P
?r
?z
als Angehöriger der ursprünglichen Familie des S
?s
?n, seinen Onkel Narseh, König
von Armenien, im Thronfolgestreit gegen den dritten König der Wahr
?m-Familie tat-
kräftig unterstützt. Nach dem Zeugnis der P
?ik?l
?-Inschrift nahm Prinz P
?r
?z an dem
entscheidenden Treffen zwischen Narseh, der Adelspartei und vielen Persern und
Parthern am Paß von P
?ik?l
? teil. An diesem denkwürdigen Ort X
?y
?n
? N
?k
?tr
?, in
der Nähe des Passes, formierte sich der Widerstand gegen Wahr
?m III.; hier ent-
standen die Pläne für militärische Gegenmaßnahmen und hier trugen Narsehs An-
hänger ihm wohl zum ersten Male die Großkönigswürde an.


16 H.Humbach/P.O.Skjaervø, NPi 3.1(1983) 51f., § 51. 17 U.Weber/J.Wiesehöfer, König Narsehs Herrschaftsverständnis. In: Commutatio et contentio.
Studies in the Late Roman, Sasanian and Early Islamic Near East. In Memory of Z.Rubin (2010) 89-
132.
18 Aufschlußreich ist in diesem Zusammenhang der Hinweis auf ?
?dur-Farr?bay, König von M
?š?n,
der nach der Inschrift von P
?ik?l? auf der gegnerischen Seite des Prinzen P
?r?z stand. Unter der
Voraussetzung, daß die Identifizierung der oben erwähnten Prinzen gleichen Namens der Realität
entspricht, dann hätten sich in diesem Krieg P
?r?z, der Sohn Š?buhrs, des ehemaligen Königs von
M
?š?n, und der derzeitige König von M
?š?n
?dur-Farr?bay feindlich gegenüber gestanden. - Zu
?dur-Farr?bay s. H.Humbach/P.O.Skjaervø, NPi 3.1(1983) 44ff. und M.Schuol, Die Charakene.
Stuttgart (2000) 161. (Oriens et Occidens.1.)


5


Abb. 1: Lage des Passes von P
?ik?l
?
und des Ortes H
?y?n
? N
?k?tr?19


Taf. 1: 1. und 2. Personenliste der P?ik?l
?-Inschrift: §§ 16 und 32 im Vergleich:
Anhängerschaft König Narsehs

Warahr?n [III], King of kings, son of Warahr?n [II.] [NPi II a 1]
Wahn?m, son of Tatrus [NPi II a 2]

16: 1. Personenliste: 8 Personen § 32: 2. Personenliste: 16 Personen

1. Š?buhr the Hargbed 1. Š?buhr the Hargbed [NPi II a 3]
2. and Narseh the Prince, son of S?s?n 2. and P?r?z the prince [NPi II a 4]
3. [and] P?bag the Bidaxš 3. Narseh the Prince, son of S?s?n [NPi II a 5]
4. and Ardaš?r the Haz?rbed 4. and P?bag the Bidaxš [NPi II a 6]
5. and Raxš the General 5. and Ardaš?r the Haz?rbed [NPi II a 7]
6. and Ardaš?r [Sur
?n] 6. and Ardaš?r Sur
?n [NPi II a 8]
7. and Ohrmazd War?z 7. and Ohrmazd War?z [NPi II a 9]
8. Warh?nd?d (?) Lord of And
?g?n 8. and *Warh?nd?d (?) Lord of And
?g?n [NPi II a
10]
9. and Kerd?r the Mowbed of Ohrmazd [NPi II a
11]
10. and [...]z-Narseh K?ren [NPi II a 12]
11. and P
?r?z - Š?buhr [NPi II a 13]
[Anonymus] the first (?) [of the ...?] [NPi II a 13]
12. and Raxš the general [NPi II a 14]
13. and Ardaš?r Tahmš?buhr [NPi II a 15]
14. and
?dur-Farrbay [NPi II a 16]
15. [..., and ...] Secretary of the Financies
[NPi II a 17]
16. and °?ygird the Cupbearer [NPi II a 18]

19 Zur geographischen Lage von P?ik?l? s. E.Kettenhofen, Tird?d und die Inschrift von Paikuli. Kritik
der Quellen zur Geschichte Armeniens im späten 3. und frühen 4. Jh. n. Chr. (1995) 1-3; Abb. 1. - id.,
Das S
?s?nidenreich. 1993. (TAVO - Karte B VI 3).
6




Taf. 2: Protokollarische Rangordnung in der Genealogie der Š?buhr-Inschrift
Nach Ph.Huyse, ŠKZ 1(1999).(CII, P. III, 1,1,1.)

Š?buhr I., König der Könige

?dur-An?h
?d, Königin der Königinnen, Unsere Tochter [ŠKZ I 1],
Ohrmezd-Ardaš
?r, Großkönig der Armenier, Unser Sohn [ŠKZ I 2]
Š?buhr, König von M?š?n, Unser Sohn [ŠKZ I 3]
Narseh, König von Hind(est?n), Sagest?n und Tur?n bis ans Meeresufer, Unser
Sohn [ŠKZ I 4] {
1. Aufzählung der Nach-
kommen Š
?buhrs I.
nach protokollarischer
Ordnung
S?s?n, Herr [ŠKZ I 5]
P?bag, König [ŠKZ I 6]
Š?buhr, König, Sohn des P?bag [ŠKZ I 7]
Ardaš
?r, König der Könige [ŠKZ I 8]
Xwar(r)?nz?m, Königin des Reiches [ŠKZ I 9]

?dur-An?h
?d, Königin der Königinnen (s. o. ŠKZ I 1)
D?nag, Königin [ŠKZ I 10]
Wahr?m, König von G?l?n [ŠKZ I 11] (der spätere Wahr?m I.)
Š?buhr, König von M?š?n (s.o. ŠKZ I 3)
Ohrmezd-Ardaš
?r, Großkönig der Armenier (s.o. ŠKZ I 2)
Narseh, König der Saken (s.o. ŠKZ I 4) {
2. Aufzählung der Nach-
kommen Š
?buhrs I.
nach dem Lebensalter
Š?buhrduxtag, Königin der Saken [ŠKZ I 12]
Narsehduxt, Herrin der Saken [ŠKZ I 13]
??šmag, Herrin [ŠKZ I 14]
P?r
?z, Prinz [ŠKZ I 15]
*Murr?d, Herrin, Mutter des Š?buhr, des Königs der Könige [ŠKZ I 16]
Narseh, Prinz [ŠKZ I 17]
R?dduxt, Prinzessin, Tochter von An?šag [ŠKZ I 18]

War?zduxt, Tochter von Xwar(r)?nz?m [ŠKZ I 19]
Staxry?d, Königin [ŠKZ I 20]
Hormezdag, Sohn des Königs der Armenier [ŠKZ I 21] (s. ŠKZ I 2)
Hormezd, Sohn des König von M?š?n [ŠKZ I 22] (s. ŠKZ I 3)
Hormezdag, Sohn des Königs von M?š?n [ŠKZ I 23] (s. ŠKZ I 3)
?d?baxt, Sohn des Königs von M?š?n [ŠKZ I 24] (s. ŠKZ I 3)
Wahr?m, Sohn des Königs von M?š?n [ŠKZ I 25] (s. ŠKZ I 3)
Š?buhr, Sohn des Königs von M?š?n [ŠKZ I 26] (s. ŠKZ I 3)
P?r
?z, Sohn des Königs von M?š?n [ŠKZ I 27] (s. ŠKZ I 3)
Š?buhrduxtag, Tochter des Königs von M?š?n [ŠKZ I 28] (s. ŠKZ I 3)
Ohrmezd(d)uxtag, Tochter des Königs der Saken [ŠKZ I 29] (s. ŠKZ I 4) {

Neun Enkel und Enke-
linnen Š
?buhrs I.



7
L:
Quellen:
ŠKZ: M.Back, Die sassanidischen Staatsinschriften [SSI]. Leiden, Téhéran 1978.(Acta Iranica.18.) -
Ph.Huyse, Die dreisprachige Inschrift Š
?buhrs I. an der Ka>ba-i Zardušt (ŠKZ). Band 1-2. London
1999.(Corpus Inscriptionum Iranicarum. P. III,1,1,1-2.)

NPi: E.Herzfeld, Paikuli. Monument and Inscription of the Early History of the Sasanian Empire. Bd
1-2. Berlin 1924. - H.Humbach/P.O.Skjaervø, The Sassanian Inscription of Paikuli [NPi]. P. 1-3.
Wiesbaden, Teheran 1978-1983. - [Part 1: Supplement to Herzfeld"s Paikuli. Wiesbaden, Teheran
1978. - Part 2: Synoptic Tables. Wiesbaden 1980. - Part 3.1: Restored Text and Translation by
P.O.Skjaervø. Wiesbaden 1983. - Part 3.2: Commentary by P.O.Skjaervø. Wiesbaden 1983].
Engl. Übers.: hier Part 3.1: Restored Text and Translation by P.O.Skjaervø (1983) 27-74.
Rezension von W.Sundermann in: Kratylos 28(1983) 82-89.

Neufund von 19 Blöcken der P
?ik?l
?-Inschrift durch C.G.Cereti und G.Terribili:
C.G.Cereti/G.Terribili, The Middle Persian and Parthian Inscriptions on the Paikuli Tower. New
Blocks and Preliminary Studies. In: Iranica Antiqua 49(2014) 347-412.

Name und Titel:

F.Justi, Iranisches Namenbuch. Marburg (1895) 247-251. - Repr. Hildesheim 1963 und 1976. - W.B.Henning,
Das Verbum des Mittelpersischen der Turfanfragmente. In: Zeitschrift für Indologie und Iranistik 9(1933) 158-253;
hier 228. - Ebenf. abgedr. in: Selected Papers. Band 1. Téhéran-Liège (1977) 65-160; hier 135.(Acta
Iranica.14.)(Hommages et Opera Minora.V.) - E.Benveniste, Titres et noms propres en iranien ancien. Paris
(1966) 22-26.(Travaux de l"Institut d"Études Iraniennes de l"Univ. de Paris.1.) - Ph.Gignoux, Glossaire des
inscriptions pehlevies et parthes. London (1972) 32a; 60b.(Corpus Inscriptionum Iranicarum. Supplementary
Series.I.) - M.Back, Die sassanidischen Staatsinschriften [SSI]. Leiden, Téhéran (1978) 15, Nr. 34; 247, Nr.
263a. (Acta Iranica.18.) - Ph.Gignoux, Noms propres sassanides en moyen-perse épigraphique. Wien (1986)
147, Nr. 759.(Iranisches Personennamenbuch.II,2.) - Ph.Huyse, Die dreisprachige Inschrift Š
?buhrs I. an der
Ka>ba-i Zardušt (ŠKZ). London 2(1999) 119-120 und Anm. 201[Titel]; 120 [Name].(Corpus Inscripti- onum
Iranicarum. P. III, 1,1, 1-2.).

Geschichte:

G.Hoffmann, Auszüge aus Syrischen Akten persischer Märtyrer, übers. und durch Untersuchungen
zur historischen Topographie erläutert. Leipzig 1880.(Abhandlungen für die Kunde des Morgenlan-
des.VII,3.
) - W.B.Henning, A Farewell to the Khagan of the Aq-Aqatär?n. In: Bulletin of the School of
Oriental and African Studies 14(1952) 501-521. - Ebenf. abgedr. in: W.B.Henning, Selected Papers.
Band 2. Leiden (1977) 387-408.(Acta Iranica.15.)(Hommages et Opera Minora.VI.). - V.Popp(I-III)/
H.Humbach(IV), Die Paikuli-Inschrift im Jahre 1971. In: Baghdader Mitteilungen 6(1973) 99-109. -
U.Weber, Wahr
?m I., König der Könige von ?r?n und An
?r?n (273-276 n.Chr.). In: Festschrift für
Erich Kettenhofen. Hrsg. von O.Tabibzadeh und T.Daryaee. Teheran (2008) 171-221. (Iranistik.
Deutschsprachige Zeitschrift für iranistische Studien. 5,1-2[2006-2007]). - ead., Wahr
?m II., König der
Könige von
?r?n und An
?r?n. In: Iranica Antiqua 44(2009) 559-643. - ead., Zu den Felsbildnissen
des Königs Narseh. In: Res Orientales XIX(2010) 305-319. - ead., Wahr
?m III., König der Könige von
?r?n und An
?r?n. In: Iranica Antiqua 45(2010) 353-394. - U.Weber/J.Wiesehöfer, König Narsehs
Herrschaftsverständnis. In: Commutatio et contentio. Studies in the late Roman, Sasanian and Early
Islamic Near East. In Memory of Z.Rubin. Ed. by H.Börm and J.Wiesehöfer. Düsseldorf (2010) 89-
132.(Reihe Geschichte.3.) - U.Weber, Narseh, König der Könige von
?r?n und An
?r?n. In: Iranica
Antiqua 47(2012) 153-302. - s. auch ead., Narseh (Sasanian King). In: Encyclopaedia Iranica, online
edition, 2016, available at http://www.iranicaonline.org/articles/narseh-sasanian-king


Lageplan von P
?ik?l
? und X?y?n
? N
?k?tr?:
E.Kettenhofen, Das S
?s?nidenreich. Wiesbaden 1993. (Tübinger Atlas des Vorderen Orients - Karte
B VI 3). - id., Tird
?d und die Inschrift von Paikuli. Kritik der Quellen zur Geschichte Armeniens im
späten 3. und frühen 4. Jh. n. Chr. Wiesbaden (1995) 5, Abb. 1 [Zeichnung von Ch.Bandomer, Tü-
bingen, auf der Grundlage von H.Humbach/P.O.Skjaervø, NPi Part 1(1978) Fig. 116]. - Zugl. Phil.
Habil-Schr. Trier 1990.
Paikuli:

8
H.C.Rawlinson, Notes on a March from Zohab to Khuzistan. In: Journal of the Royal Geographical
Society 9(1839) 29ff. - J.B.Fraser, Travels in Koordistan, Mesopotamia (etc.). London 1840. -
H.C.Rawlinson, Note on the Locality and Surroundings of Paikuli. In: Journal of the Royal Asiatic
Society 3(1868) 296-300. - E.Thomas, Sassanian Inscriptions. In: Journal of the Royal Asiatic
Society 3(1868) 241-358. - id., Early Sassanian Inscriptions, Seals and Coins. London 1868. -
M.Haug, Über den Charakter der Pehlewi-Sprache mit besonderer Rücksicht auf die Inschriften. In:
Sitzungsberichte der Königlich-Bayerischen Akademie der Wissenschaften (1869) 85-118; hier 96-97.
- E.W.West, Sassanian Inscriptions explained by the Pahlavî of the Pârsîs. In: Journal of the Royal
Asiatic Society n.s. 4(1870) 378-380. - E.Herzfeld, Die Aufnahme des sasanidischen Denkmals von
Paik
?li. Berlin 1914. (Abhandlungen der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften, phil.-
hist. Kl. 1914,1.) - id., Paikuli. Monument and Inscription of the Early History of the Sasanian Empire.
Bd 1-2. Berlin 1924. - C.J.Edmonds, Two ancient Monuments in Southern Kurdistan. In: Geographi-
cal Journal 65(1925) 63ff. - E.Herzfeld, New Light on Persian History from Pahlavi Inscriptions. In:
Journal of the K.R. Cama Oriental Institute 7(1926) 103-114. - id., Medisch und Parthisch. In:
Archäologische Mitteilungen aus Iran 7(1934) 9-64. - W.B.Henning, A Farewell to the Khagan of the
Aq-Aqatär
?n. In: Bulletin of the School of Oriental and African Studies 14(1952) 501-522. - Ebenf.
abgedr. in: W.B.Henning, Selected Papers. Vol. 2. Leiden, Téhéran (1977) 387-408. (Acta Iranica.15.)
(Hommages et Opera Minora.VI.) - R.N.Frye, Notes on the Early Sassanian State and Church. In:
Studi Orientalistici in onore di G.Levi della Vida. T. 1. Roma (1956) 314-335.(Pubblicazioni dell"
Istituto per l"Oriente.52.) - Ebenf. abgedr. in: Opera Minora. Ed. by Y.M.Nawabi. Vol. 1. Shiraz (1976)
24-46. - C.J.Edmonds, Kurds, Turks and Arabs. London 1957. - R.N.Frye, Remarks on the Paikuli
and Sar Mašhad Inscriptions. In: Harvard Journal of Asiatic Studies 20(1957) 702-708. - id.,
Historical Material from Middle Persian Inscriptions. In: Akten des XXIV. Internationalen
Orientalistenkongresses, München 1957. Hrsg. von H.Franke. Wiesbaden (1959) 460-462. -
J.Gagé, La Montée des Sassanides et l"heure de Palmyre, III
e siècle. Les évènements. Paris
1964.(Mémorial des Siècles.15.) - V.Popp(I-III)/H.Humbach(IV), Die Paikuli-Inschrift im Jahre 1971.
In: Baghdader Mitteilungen 6(1973) 99-109. - H.Humbach, Sir Henry Rawlinson"s Copies of the
Paikuli Inscription. In: Mémorial Jean de Menasce. Edité par Ph.Gignoux et A.Tafazzoli. Louvain
(1974) 199-204; Pl. 6-11. - id., The Paikuli Inscription. In: Münchener Studien zur
Sprachwissenschaft 32(1974) 81-86. - P.O.Skjaervø, The Interpretation of the Paikuli Inscription. In:
Akten des VII. Internationalen Kongresses für iranische Kunst und Archäologie, München, 7.-10.
September 1976. Berlin (1979) 329-331. (Archäologische Mitteilungen aus Iran. Erg. Bd. 6.) -
H.Humbach/P.O.Skjaervø, The Sassanian Inscription of Paikuli [NPi]. P. 1-3. Wiesbaden, Teheran
1978-1983. - s. dazu die Rez. von W.Sundermann, Kratylos 28(1983) 82-89. - H.Humbach,
Friedrich Carl Andreas and the Paikuli Inscription. In: Münchener Studien zur Sprachwissenschaft
41(1982) 119-125. - E.Kettenhofen, Das S
?s?nidenreich. Wiesbaden 1993. (Tübinger Atlas des
Vorderen Orients - Karte B VI 3). - id.,, Tird
?d und die Inschrift von Paikuli. Kritik der Quellen zur
Geschichte Armeniens im späten 3. und frühen 4. Jh. n.Chr. Wiesbaden 1995. - S.Mori, The
Narrative Structure of the Paikuli Inscription. In: Orient. Report of the Society for Near Eastern Studies
in Japan 30-31(1995) 182-193. - H.Humbach, Herzfeld and Iranian Studies. In: Ernst Herzfeld and
the Development of the Near Eastern Studies, 1900-1950. Ed. by A.C.Gunter and St.R.Hauser.
Leiden 2005. -- P.O.Skjaervø, A new Block from the Paikuli Inscription. In: Journal of Inner Asian Art
and Archaeology 1(2006) 119-123.- C.G.Cereti/G.Terribili, The Paikuli Monument. In:
M.Alram/R.Gyselen, Sylloge Nummorum Sasanidarum Paris - Berlin - Wien. Band II: Ohrmazd I. -
Ohrmazd II. Mit Beiträgen von M.Blet-Lemarquand, C.G.Cereti, R.Linke, M.Melcher, N.Schindel,
M.Schreiner. Wien (2012) 74-87.(Denkschriften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften,
phil.-hist. Kl. 422.)(Veröffentlichung der Numismatischen Kommission.53.) - iidem, The Middle
Persian and Parthian Inscriptions on the Paikuli Tower. New Blocks and Preliminary Studies. In:
Iranica Antiqua 49(2014) 347-412. - C.G.Cereti/G.Terribili/A.Tilia, P
?ik?l? in its Geographical
Context. In: Studies on the Iranian World I: Before Islam. Eds: A.Krasnowolska und R.Rusek-
Kowalska. Kraków (2015) 267-278. - G.Terribili, Notes on the Parthian Block f1 from the Sasanian
Inscription of Paikuli. In: Annali Sezione Orientale 76,1-2(2016) 146-165. - G.Terribili/A.Tilia, The
Activities of the Italian Archaeological Mission in Iraqi Kurdistan (MAIKI). The Survey Area and the
New Evidence from Paikuli Blocks Documentation. In: The Archaeology of the Kurdistan Region of
Iraq and Adjacent Regions. Ed. by K.Kopanias and J.MacGinnis. Oxford (2016) 417-425. -
G.Terribili, Notes on the Parthian Block f1 from the Sasanian Inscription of Paikuli. In: Annali dell"
Università di Napoli "L"Orientale", Sezione Orientale 76(2016) 146-165. - G.Terribili/A.Tilia, The
Activities of the Italian Archaeological Mission in Iraqi Kurdistan (MAIKI). The Survey Area and the
9
New Evidence from Paikuli Blocks Documentation. In: The Archaeology of the Kurdistan Region of
Iraq and Adjacent Regions. Ed. by K.Kopanias and J.MacGinnis. Oxford (2016) 417-425.