Ursula Weber: Prosopographie des Sāsānidenreiches im 3. Jahrhundert n. Chr.
Nadug_Kerkermeister
1
Vorwort Abkürzungsverzeichnis
Personenregister Orts- und Sachregister
Griechisches Wörterverzeichnis Karte des Sāsānidenreiches
ŠKZ I: Genealogie ŠKZ II: Hofstaat Pābags ŠKZ III: Hofstaat Ardašīrs I.
ŠKZ IV: Hofstaat Šābuhrs I. ŠKZ V: Frauen
Nādug, Kerkermeister [zēndānīg] [ŠKZ IV 47]B:
ŠKZ: mpI 34: n<<d>wky ZY zynd<nyk = Nādug ī zēndānīg; paI 28: n<dwk zyndnyk = Nā?ug zēn-
dānīg; grI 65: ????? ???? ???? ???? ????????? Übers.: Nādug, den Kerkermeister.Der Kerkermeister Nādug
1
gehörte zu den zahlreichen Würdenträgern in der Ver-
waltung des Sāsānidenreiches, für die Šābuhr I. ein Opfer stiftete. Der Großkönig
wies Nādug in seinem Hofstaat unter 67 Mitgliedern den 47. Rang zu. Als zēndānīg
2
(Kerkermeister) ist er der einzige Vertreter seines Berufsstandes innerhalb der
Šābuhr-Inschrift. Nach heutigem Sprachgebrauch bezeichnet diese Berufsbezeich-
nung jedoch keineswegs Nādugs Aufgabenbereich. Es darf als sicher gelten, daß
Nādug als Aufseher des gesamten sāsānidischen Gefängniswesens unter Šābuhr I.
anzusehen ist. Welche Bedeutung der Großkönig diesem Amt beimaß, erklärt sich
aus der Nähe zu anderen wichtigen Ämtern. So rangiert Nādug gleich hinter
→Hormezd, dem Hauptschreiber/Kanzleichef [ŠKZ IV 46] des Sāsānidenreiches undvor →Pābag, dem Wächter der Palasttore [ŠKZ IV 48]. Der hērbed →Kerdīr [ŠKZ IV
51], der später berühmte mowbed des Zarathustrismus, mußte sich dagegen mit
einem tieferen Rang, nämlich vier Plätze hinter Nādug, begnügen. Genauere Nach-
richten über das Gefängniswesen der Sāsāniden im 3. Jahrhundert fehlen jedoch.
Hilfreich dagegen ist E.Kettenhofens Aufsatz über "das Staatsgefängnis der Sāsā-
niden"3
, der die Verhältnisse im 4. Jahrhundert beschreibt. Nicht ausgeschlossen ist,
daß dieses Gefängnis schon im 3. Jahrhundert n.Chr., im ersten Jahrhundert der
Sāsānidenherrschaft, existierte und zu Nādugs Aufsichtsbereich gehörte.
1
Zur Diskussion um die Deutung des Namens Nādug s. F.Justi, NB (1895) 227f.: Nāzūk. - M.Back,
SSI (1978) 234, Nr. 218: Nādūk. - Ph.Gignoux, Noms propres sassanides en moyen-perse épigra-
phique (1986) 133, Nr. 670: Nāduk. - Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 170f.
2
Zur Deutung von zēndānīg s. M.Sprengling, Shahpuhr I, the Great on the Kaabah of Zoroaster(KZ)
(1940) 414 (46). - A.Maricq, Res Gestae Divi Saporis (1958) 328f., 329 Anm. 19. - M.Harmatta-
Pékáry, The Decipherment of the Pārsīk ostracon from Dura-Europos and the problem of the
Sāsānian city organization (1971) 471, Nr. 12. - D.N.MacKenzie, A concise Pahlavi Dictionary (1971)
99. - M.Back, SSI (1978) 277, Nr. 390 (mit Literaturangaben). - Hierzu s. D.N.MacKenzie, Rez. zu
M.Back, SSI (1978). In: IF 87(1982) 292. - E.Khurshudian, Die parthischen und sasanidischen
Verwaltungsinstitutionen (1998) 142. - Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 171 (mit weiteren Literaturangaben).3
s. A.Christensen, L"Iran sous les Sassanides (
2
1944) 307 Anm. 4. - E.Kettenhofen, Das Staatsge-
fängnis der Sāsāniden (1988) 96-101.
2
L:
Quellen:
ŠKZ: M.Back, Die sassanidischen Staatsinschriften. Leiden, Téhéran 1978. (AcIr.18.) - Ph.Huyse,
Die dreisprachige Inschrift Šābuhrs I. an der Ka
>ba-i Zardušt (ŠKZ). Bd 1-2. London 1999.(CII P.III,
1,1, 1-2.)
Namen:
F.Justi, Iranisches Namenbuch. Marburg (1895) 227f. - Repr. Hildesheim 1963. - M.Back, SSI
(1978) 234, Nr. 218. - Ph.Gignoux, Noms propres sassanides en moyen-perse épigraphique. Wien
(1986) 133, Nr. 670.(IPNB II, 2.) - Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 170f.
Beruf:
M.Sprengling, Shahpuhr I, the Great on the Kaabah of Zoroaster(KZ). In: AJSLL 57(1940) 414 (46).
- A.Christensen, L"Iran sous les Sassanides. Copenhague (
2
1944) 307 Anm. 4. - A.Maricq, Res
Gestae Divi Saporis (1958) 328f.; 329 Anm. 19. - Ebenf. abgedr. in: Classica et Orientalia. Paris
(1965) 70f.; 71 Anm. 19.(Institut Français d"Archéologie de Beyrouth. Publication hors série.11.) -
R.N.Frye, The Parthian and Middle Persian Inscriptions of Dura-Europos. London (1968) Pl. XXVII,
Nr. 24. (CII, P. III. Pahlavi Inscriptions, vol. 3, Dura-Europos.) - M.Harmatta-Pékáry, The Decipher-
ment of the Pārsīk Ostracon from Dura-Europos and the problem of the Sāsānian city organization.
In: Atti del Convegno Internazionale sul tema: La Persia nel Medievo. Roma 1970. Roma (1971) 474-
75; s. auch 471 Nr. 12 mit Anm. 19.(Accademia Nazionale dei Lincei. Anno CCCLXVIII. Quaderno
160.) - D.N.MacKenzie, A concise Pahlavi Dictionary. London (1971) 99. - Repr. London 1986 (with
corrections), 1990. - M.Back, SSI (1978) 277, Nr. 390. - s. dazu die Rez. von D.N.MacKenzie in: IF
87(1982) 292. - E.Khurshudian, Die parthischen und sasanidischen Verwaltungsinstitutionen. Jere-
wan (1998) 142. - E.Kettenhofen, Das Staatsgefängnis der Sāsāniden. In: WdO 19(1988) 96-101. -
Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 171.