Ursula Weber: Prosopographie des Sāsānidenreiches im 3. Jahrhundert n. Chr.
Mihrag_Sohn_des_Tosar
1
Vorwort
Abkürzungsverzeichnis Personenregister Orts- und Sachregister

Griechisches Wörterverzeichnis
Karte des Sāsānidenreiches

ŠKZ I: Genealogie ŠKZ II: Hofstaat Pābags ŠKZ III: Hofstaat Ardašīrs I.

ŠKZ IV: Hofstaat Š
ābuhrs I. ŠKZ V: Frauen



Mihrag, Sohn des TŌsar [ŠKZ III 27]

B:
ŠKZ: mpI 30: mtrky ZY twslk<n = Mihrag ī TŌsar(a)gān; paI 24: mtrk twsrkn = Mihrag TŌsar(a)gān;
grI 59: ?????? ???????????. - Übers.: mp. und pa. Mihrag, den Sohn des TŌsar; gr. Mihrag, (den
Sohn) des TŌsar. P: Unter den 31 Würdenträgern im Hofstaat
→Ardašīrs I. [ŠKZ I 8] steht Mihrag1, Sohn
des T
Ōsar, nach dem königlichen Stallmeister auf Rang 27. Weder über seine Ver-
dienste noch über das Ansehen seiner Familie liegen Informationen vor. Man darf
aber annehmen, daß Mihrag sich durch seinen persönlichen Einsatz während der
Regierung Ardašīrs I. [ŠKZ I 8] diesen Ehrenplatz im Hofstaat des Großkönigs er-
worben hat.






L:
Quellen:
ŠKZ: M.Back, Die sassanidischen Staatsinschriften. Leiden, Téhéran 1978. (AcIr.18.) - Ph.Huyse,
Die dreisprachige Inschrift Šābuhrs I. an der Ka>ba-i Zardušt (ŠKZ). Bd 1-2. London 1999.(CII P.III,
1,1, 1-2.)


Name:

M.Back, SSI (1978) 232, Nr. 211b. - PH.Gignoux, Noms propres sassanides en moyen-perse épi-
graphique. Wien (1986) 126, Nr. 629.(IPNB II,2.) - Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 147.
1 Zur wissenschaftlichen Diskussion des Namens Mihrag s. M.Back, SSI (1978) 232, Nr. 211b. -
PH.Gignoux, Noms propres sassanides en moyen-perse épigraphique (1986) 126, Nr. 629. -
Ph.Huyse, ŠKZ 2(1999) 147.