Ursula Weber: Prosopographie des Sāsānidenreiches im 3. Jahrhundert n. Chr.
Arsane
1
Vorwort Abkürzungsverzeichnis
Personenregister Orts- und Sachregister
Griechisches Wörterverzeichnis Karte des Sēsēnidenreiches
ŽKč šĩ Genea5ogie ŽKč ššĩ /oXstaat Pēbags ŽKč šššĩ /oXstaat ArdaUQrs š'
ŽKč šVĩ /oXstaat Žēbuhrs š' ŽKč Vĩ ārauen????????*
1
, Königin [?????????] der Perser
und Frau des Narseh, des Königs der Könige
[Ioh. Malalas]
B:
S. Aurelius Victor, Die römischen Kaiser. Liber de Caesaribus. Lateinisch-deutsch. Hrsg., übers. u.
erläutert von K.Groß-Albenhausen und M.Fuhrmann. Zürich, Düsseldorf (1997)120 f. = 39,33 - 35
(Sammlung Tusculum): Interim Iovio Alexandriam profecto provincia credita Maximiano Caesari, uti
relictis finibus in Mesopotamiam progrederetur ad arcendos Persarum impetus. A quis primo graviter
vexatus contracto confestim exercitu e veteranis ac tironibus per Armeniam in hostes contendit; quae
ferme sola seu facilior vincendi via est. Denique ibidem Narseum regem in dicionem subegit, simul
liberos coniugesque et aulam regiam. - Übers.: Während nun Jovius nach Alexandrien aufbrach,
wurde dem Caesar Maximian die Aufgabe übertragen, er solle die Grenze überschreiten und in
Mesopotamien einrücken, um die Angriffe der Feinde abzuwehren. Nachdem ihm diese zunächst
schwer zugesetzt hatten, zog er eilends aus Altgedienten und Rekruten ein Heer zusammen, und so
rückte er durch Armenien gegen die Feinde vor: dies ist so ziemlich der einzige oder jedenfalls der
leichtere Weg, der zum Sieg führt. Schließlich nahm er dort König Narseus gefangen und zugleich
dessen Kinder und Frauen sowie den königlichen Hof.
Eutropii Breviarium ab urbe condita. Rec. C.Santini. Leipzig (1979) 63 = IX 25: pulso Narseo
castra eius diripuit; uxores, sorores, liberos cepit, infinitam extrinsecus Persarum nobilitatem, gazam
Persicam copiosissimam. Ipsum in ultimas regni solitudines egit. - Übers.: Nach der Niederlage des
Narseh plünderte er [Galerius] dessen Lager; er nahm die Frauen, die Schwestern und die Kinder des
Narseh gefangen, außerdem eine sehr große Zahl von persische Adeligen und den überaus reichen
persischen Schatz.
Festus. Abrégé des hauts faits du peuple romain. Texte établi et traduit par M.-P.Arnaud-Lindet. Pa-
ris (1994) 21 = XIV 5: ac Diocletiani temporibus, uictis prima congressione Romanis, secundo autem
conflictu superato rege Narseo, uxore eius ac filiabus captis et cum summa pudicitiae custodia rese-
ruatis. - Übers.: et puis, à l"époque de Dioclétien, les Romains ayant été battus dans une première
rencontre et le roi Narsès dans un second engagement - son épouse et ses filles furent faites prison-
nières et gardées avec le plus grand respect pour leur pudeur.
33 = XXV 2-3: et cum uiginti quinque milibus militum superueniens castris hostilibus subito innumera
Persarum agmina adgressus ad internicionem cecidit. Rex Persarum Narseus effugit, uxor eius et
filiae captae sunt et cum maxima pudicitiae custodia reseruatae. - Übers.: puis, tombant sur le camp
ennemi avec vingt-cinq mille soldats, il attaqua soudain les innombrables colonnes de Perses et les
1
Die mit einem Asteriskos hinter ihrem Namen gekennzeichneten Personen gelten als historisch
nicht gesichert.
2
massacra jusqu"au dernier. Le roi des Perses Narsès prit la fuite, son épouse et ses filles furent
capturées et gardées avec le plus grand respect pour leur pudeur.
Die Chronik des Hieronymus. Hrsg. von R.Helm. 3. Aufl. Berlin (1984) 227, 11-13 (GCS. Eusebius
Werke.VII.): Galerius Maximianus superato Narseo et uxoribus ac liberis sororibusque eius captis a
Diocletiano ingenti honore suscipitur. - Übers.: Nach dem Sieg über Narseh und nach der Gefan-
gennahme seiner Frauen, Kinder und Schwestern, wird Galerius Maximianus von Diokletian mit gro-
ßer Ehrerbietung empfangen.
Paulus Orosius, Historiarum adversum paganos libri VII. Rec. et commentario critico instruxit:
C.Zangemeister. Wien 1882. - Repr. Hildesheim (1967) 491 = VII 25,11 (CSEL.V.): Extinctis
Persarum copiis ipsoque Narseo in fugam acto, castra eius inuasit, uxores sorores liberosque cepit,
immensam uim gazae Persicae diripuit, captiuos quamplurimos Persarum nobilium abduxit. - Übers.:
Nachdem die Truppen der Perser vernichtet worden waren und Narseh selbst in die Flucht geschla-
gen war, drang [Galerius] in dessen Lager ein, nahm die Frauen, Schwestern und Kinder gefangen,
plünderte den unendlich großen persischen Schatz und führte eine sehr große Zahl persischer Adli-
ger mit sich fort.
´awstosi BowzandaÂwoy patmowïiwn Hayo i č
c
ors dprow÷iwns. Venetik (
4
1933) 66, 19-29
(arm.): Apa haseal i towrn
ìēn Žamown, ankanēin i veray ïagaworin ParsiÂ, ànd sowr zamenayn
banakn hanēin, ew oč
c
zmi oč
c
apreÂowÂanēin: Ew arin zkapowt zawar banakin, ew zkanays
ïagaworin ew zbambišn, ew zbanskan Ênd nosin, ew zinč
c
s ew zstaÂowacs noÂin Ênd nmin i
gerow
ïiwn varēin, zkanays noÂa ew zganjs ew zkeans ew zkazmac noÂa: Bay miayn
ïagaworn prceal mazapowr, pēšaspik mi sowrhandak araÔi, prceal elanēr p
c
ahstakan. Haziw
owremn karēr ankanel hasanel yašharh iwr: Isk kaysrn mecaw šk
c
eÙowïeamb anowani
perčaÂeal i mēÔ banakin ereweal
2
.
Übers.: Ps. P
>awstos Buzand, The Epic Histories attributed to P>awstos Buzand. (Buzandaran
Patmut
>iwnk>). Transl. and commentary by N.G.Garsoĩan. Cambridge, Mass. (1989) 99 = III, 21: They
attacked the Persian king at daybreak, put the entire camp to the sword, and left not a single man
alive. They sacked and pillaged the camp and captured the king"s wives, the [chief] queen, [bambišn]
and the ladies accompanying them, together with their furnishings and possessions, and took into
captivity their women, treasures, provisions, and supplies. But the king alone managed to escape,
fleeing with a single mounted courier before him, and barely reached his own realm, whereas the
emperor presented himself in the camp in great pomp and with glorious renown.
Petri Patricii Fragmenta 13-14. In: FHG (ed. C.Müller) IV. Paris 1851. - Repr. Frankfurt a.M. (1868)
und (1975) 188-89. - Dt. Übersetzung: E.Winter/B.Dignas, Rom und das Perserreich. Berlin (2001)
145-47 (M 17).
Frg. 13: ...????? ???? ????????? ????? ?????? ?????? ??? ???? ???????? ?????? ?????????????. Übers.
(S.145): nur bäte er, daß seine Kinder und Ehefrauen ihm zurückgegeben würden. - Frg. 14:
??????? ???? ????????????? ???????????? ??? ??????? ?? ?? ??????? ??? ?? ??????? ????? ?????????? ????
????????? ???? ??????????? ??????? ???????? ???????????. - Übers. (S.147): Als diese Abmachungen
getroffen waren, wurden Narsē seine Ehefrauen und Kinder zurückgegeben (entsprechend der eh-
renhaften Gesinnung der Kaiser war ihr Anstand strengstens gewahrt worden).
Die Römische Kaisergeschichte bei Malalas. Griechischer Text der Bücher IX-XII und Untersu-
chungen von A.Schenk Graf von Stauffenberg. Stuttgart (1931) 398 = 308,6ff.
?? ??? ??????? ??????????? ????????? ????? ??????? ??? ???????? ???????? ?????
??????? ??????????? ??? ??????????? ?????? ???????????? ???? ???? ????????? ???? ??????? ?????????
???????? ????????? ????? ??????? ???????? ??? ??? ???????????? ???? ???????? ??????? ?????????????? ?? ???
????????? ???? ??????? ???????? ????????? ??? ?????? ???????????? ????? ????????? ???? ?????????
???????? ????????????? ????? ?????? ???? ???????? ??? ????? ?????? ??????? ???????? ??????????
????????? ???????? ??? ???? ??????? ??????? ?????????? ????? ???????

2
Text und Transkription des armenischen Zitats verdanke ich Herrn Prof. E.Kettenhofen.
3
Übers.: Caesar Maximian zog gegen die Perser zu Felde, besiegte sie mit aller Macht und kehrte
dann nach Antiocheia zurück. Er hatte die Frau des Perserkönigs gefangen genommen. Nach der
Vernichtung des persischen Heeres waren jene in einer kleinen Gruppe bis zum indischen Limes
geflohen. Die Königin der Perser, ????????? wohnte aber eine Zeitlang in Daphnē, wo sie auf Befehl
des römischen Imperators, Diokletian, in ehrenvoller Bewachung gehalten wurde. Nachdem danach
ein Friedensvertrag geschlossen war, wurde sie nach einer ehrenvollen Gefangenschaft an die Per-
ser und ihren Gatten zurückgegeben.
Iordanis Romana et Getica. Ed. Th.Mommsen. Berlin 1882. - Romana 38f. = 301- 302. (MGH.
Auct. ant. V/1.): Galerius Maximianus victus primo proelio a Narseo ante carpentum Dioclitiani pur-
puratus cucurrit. Qua verecundia conpunctus secundo viriliter dimicavit, superavit Narseum, uxores
eius abegit ac liberos, et condigno honore a Dioclitiano susceptus est. Post quam victoriam mirabiliter
Dioclitianus et Maximianus Romae triumphaverunt antecedentibus sibi liberis uxoribusque regis
Persarum praedaque illa ingenti gentium diversarum. - Übers.: Galerius Maximianus, der in einem
ersten Kampf von Narseh besiegt worden war, lief in Purpur gekleidet vor dem Reisewagen Diocleti-
ans her. Von dieser Erniedrigung geplagt, kämpfte er in einer zweiten Schlacht voller Mut, überwand
den Narseh, brachte dessen Frauen und Kinder in seinen Gewahrsam und wurde von Diokletian vol-
ler Ehrerbietung wieder aufgenommen. Nach diesem Sieg feierten Diokletian und Maximian in Rom
einen großartigen Triumph . Dabei zogen ihnen vorher die Kinder und Frauen des Perserkönigs und
jene ungeheuere Beute verschiedener Völkerschaften.. - Getica 86, 15-19 = XXI, 110: Sed postquam
Caesar Maximinus pene cum eorum solacia Narseum regem Persarum Saporis magni nepotem fu-
gasset eiusque omnes opes simulque uxores et filios depraedasset Achillemque in Alexandria Diocli-
tianus superasset et Maximianus Herculius in Africa Quinquegentianos adtrivisset, pacem rei publicae
nancti coeperunt quasi Gothos neglegere. - Übers.: Aber nachdem Caesar Maximinus mit ihrer Hilfe
den Perserkönig Narseh, den Enkel Sapors des Großen, in die Flucht geschlagen, all seine Schätze
geplündert und zugleich auch seine Frauen und Söhne in seinen Besitz gebracht hatte, und nachdem
Diokletian den Achilles in Alexandria überwunden und Maximianus Herculius in Afrika die Quinque-
gentiani geschwächt hatte, da begannen sie, nachdem sie auf diese Weise den Frieden für das Reich
erreicht hatten, die Gothen zu vernachlässigen.
Theophanis Chronographia. Rec. C. de Boor. Leipzig I(1883). - Repr. Hildesheim I(1980) 9, 10-14:
???? ?? ???? ??????? ?????? ???? ??????????? ???????? ??????? ??? ?????????? ???? ??? ???????????? ???
???? ??????? ???????? ??? ?????? ??? ????????? ????????? ??? ?????? ???? ???????? ???????????? ?????????
?????????? ??? ????? ??? ???????? ?????????? ? Übers.: Denn er verfolgte den Narseh bis in das Innere
Persiens, und machte das ganze Heer nieder, und brachte dessen Frauen, Kinder und Schwestern in
seine Gewalt, und alles, was jener mit sich führte, den Staatsschatz und den Adel der Perser.
Georgius Cedrenus Ioannis Scylitzae ope ab Immanuele Bekkero suppletus et emendatus.
Tomus prior. Bonnae (1838) 470, 15 (CSHB):
??? ???' ?? ?????????? ??????????? ????? ???????? ???? ???? ??????? ????????? ?????????? ??????? ????
???????? ???? ??? ???????? ??????? ???????????? ??? ?????? ??? ???????? ??? ??????? ???????? ?????????
??????????? ????? ?????????????? ??? ????????? ???????????? ????? ????? ?????? ??? ????????????
Übers.: Im 17. Jahr machte Galerius Maximian einen Feldzug gegen den Perserkönig Narseh, schlug
ihn in die Flucht, nahm dessen Frau und all seine Schätze in Besitz und richtete ein großes Blutbad
an; er kehrte dann zu Diokletian zurück und brachte ihm Schatullen, die mit Edelsteinen und Perlen
gefüllt waren, mit.
Ioannis Zonarae Annales ex recensione M.Pinderi. Tom. II. Bonnae (1844) 616 = XII,31,17-21.
(CSHB):
????? ?? ???? ???????? ??????????? ???? ???????? ???? ???? ??????? ????????? ?????? ???? ???????????
???????? ???????? ??? ???? ??????? ????????? ??? ????? ??????? ??? ????????? ???????????? ??????????
??? ???????? ???? ????????? ??????? ?????????????? ????????????? ??? ???????? ???? ??? ????????
??????????? Übers.: Denn er [Galerius] tötete eine größere Zahl der Perser und verfolgte den Nar-
seh, der verwundet war, bis in den inneren Teil Persiens, und er führte dessen Frauen, die Söhne
und Töchter als Kriegsgefangene fort. Und er bemächtigte sich all der Schätze, die Narseh auf dem
Feldzug mit sich führte. Und er brachte viele persische Adelige in seinen Gewahrsam.
4
P:
Die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen dem Großkönig →Narseh [ŠKZ I
4X und dem Uaesar GaQerius 'aāimianus endeten im Oahre →"ê n"Uhr"
3
mit einer
schweren Niederlage des persischen Heeres. Nach dem Zeugnis der Quellen
4
fielen
Galerius Maximianus dabei nicht nur der Harem des Narseh und zahlreiche Adlige,
sondern auch der überaus große persische Kriegsschatz in die Hände. Narseh
selbst gelang es, sich durch Flucht der Gefangennahme zu entziehen. Nach
Abschluß des persisch-römischen Friedensvertrages
5
konnten Narsehs Frauen zum
Großkönig zurückkehren.
Johannes Malalas ist der einzige Gewährsmann, der den Namen der persischen
Königin ????????*, die zum königlichen Harem gehörte, erwähnt
6
. Daß ihr Name hier
in gräzisierter Form vorliegt, dürfte offensichtlich sein. Nach M.-L.Chaumont
7
handelt
es sich "offenkundig" um einen parthischen Namen, der ein Hinweis auf die
arsakidische Abstammung der Königin sein könnte. Vermutlich ist der Name
????????* aber von ap. Aršan
8
abzuleiten. Im Gegensatz zu allen anderen Quellen
erwähnt Johannes Malalas allein den Ort ihrer Gefangenschaft. Danach soll sie auf
Befehl Kaiser Diokletians eine Zeitlang in Daphnē bei Antiocheia am Orontes in
ehrenvoller Bewachung gehalten worden sein. Im Hinblick auf die vielen
Parallelberichte dieser Ereignisse muß die alleinige Erwähnung der Königin
????????* und die genaue Ortsangabe ihrer Gefangenschaft bei Johannes Malalas
mit einiger Vorsicht hingenommen werden
9
.
Die anderen Autoren wie Aurelius Victor, Eutropius, Festus, Hieronymus, Orosius,
´awstos
BuzandaÂi, Petros Patrikios, Jordanes, Theophanes, Cedrenos und Zona-
ras berichten übereinstimmend von der Gefangennahme einer Vielzahl königlicher
Familienmitglieder, von einer oder mehrerer Frauen, von Schwestern, Töchtern,
Kindern oder Söhnen, die allesamt in römische Gefangenschaft gerieten
10
. Mit
ihnen fielen, so wird von diesen Gewährsmännern berichtet, auch eine große Anzahl
persischer Adeliger und der Staatsschatz in die Hände der Römer. Es ist

3
Zur Chronologie der Kriegsereignisse und der Friedensverhandlungen s. F.Kolb, Zu chronologi-
schen Problemen der ersten Tetrarchie (1988) 105-25. - E.Kettenhofen, Rez. zu E.Winter, Die sāsā-
nidisch-römischen Friedensverträge des 3. Jahrhunderts n.Chr. (1988). In: BiOr 47(1990) 163-78. -
id., Tirdād und die Inschrift von Paikuli (1995) 70ff. - F.Kolb, Chronologie und Ideologie der Tetrarchie
(1995) 21-31.
4
S. Aurelius Victor, Eutropius, Festus, Hieronymus, Paulus Orosius, ´awstos BuzandaÂi, Petros Pa-
trikios, Johannes Malalas, Iordanes, Theophanes, Cedrenus und Zonaras.
5
Zum Ablauf der Friedensverhandlungen →??????????.
6
Die römische Kaisergeschichte bei Malalas. Griechischer Text der Bücher IX-XII und Untersuchun-
gen von A.Schenk Graf von Stauffenberg (1931) 398: XII, 308,6ff.
7
Recherches sur l"histoire d"Arménie (1969)117, Anm. 3: "nom ostensiblement parthe et qui pourrait
être un indice de l"extraction arsacide de l"épouse en titre de Narseh".
8
F.Justi, NB (1895) 30 s.v. ????????. - W.Judeich, Arsanes. In: RE II(1896) 1271.
9
A.Schenk von Stauffenberg (a.O. 399) vertritt die Meinung, daß Johannes Malalas aus dem Bericht
über die gefangenen Frauen bei Eutropius und S.Aurelius Victor die Perserkönigin ????????*
gemacht habe, "da er durch die Stadtchronik von der Internierung einer Königin mit Namen ????????*
in Daphnē unterrichtet war".
10
Vgl. die Quellentextangaben unter B. - Bemerkenswert ist, daß Lactantius dagegen [De mortibus
persecutorum. Ed. and transl. by J.L.Creed. Oxford (1984) 9,7] zwar von Narsehs Niederlage und
Flucht spricht, aber mit keinem Wort die Gefangennahme einer persischen Königin, oder des ge-
samten Harems, erwähnt. Nach Lactantius' Worten kehrte Galerius nach der Plünderung des persi-
schen Heerlagers mit reicher Beute heim.
5
festzustellen, daß Festus (uxore eius ac filiabus), Petros Patrikios
(?? ??????? ??? ?? ???????) und Johannes Malalas (????????? [????????]
...?????????? ????? ??????) eigens von der besonderen Ehrerbietung sprechen, die
den persischen Frauen und Kindern während ihrer Gefangenschaft
entgegengebracht wurde
11
. Der Verlust des Harems war für den persischen
Großkönig nicht nur eine bittere Erfahrung, sondern schwächte auch seine Position
bei den Friedensverhandlungen in erheblichem Maße. Nach dem Zeugnis des
Petros Patrikios hatte der persische Gesandte →?????????? [Petr. Patr., Fragm. 13-
04X von Narseh die Weisung erhalten, bei den Friedensverhandlungen das
Schicksal seines Reiches der Hochherzigkeit und Milde Roms anheimzustellen. Aus
diesem Grunde stelle er keine Bedingungen für einen Friedensvertrag, bäte jedoch
einzig und allein um die Rückkehr seiner gefangenen Frauen und Kinder.
Daß die Verwandten des Narseh aber nach Eutropius und Hieronymus
12
vor den
Wagen der beiden Triumphatoren als Kriegsbeute in Rom vorgeführt wurden, darf
wohl ausgeschlossen werden
13
. Die Rückführung der Gefangenen erfolgte bald nach
Abschluß des Friedensvertrages und auf ausdrückliche Bitte des Großkönigs
Narseh, wie Petros Patrikios
14
und Zonaras
15
berichten. Diese Rückkehr war von
Galerius schon bei den Vorverhandlungen zum Frieden von Nisibis zwischen
Galerius und dem persischen Gesandten ?????????? in Aussicht gestellt worden
16
.
In Erinnerung an seinen glanzvollen Sieg über Narseh hat Galerius wichtige Ereig-
nisse des Feldzuges in einem Perserzyklus an seinem Triumphbogen in Thessalo-
niki festgehalten. Einer der wichtigsten Szenen in diesem Zyklus stellt die Gefan-
gennahme des Harems
17
, der Frauen und Kinder, dar. - Das gleiche historische Er-

11
s. unter B.
12
Eutropii Breviarium ab urbe condita. Rec. C.Santini. Leipzig (1979) 64 = IX 27,2: post triumphum
inclitum, quem Romae ex numerosis gentibus egerant, pompa ferculorum inclustri, qua Narsei coniu-
ges sororesque et liberi ante currum ducti sunt. - Die Chronik des Hieronymus. Hrsg. von R.Helm.
Berlin (
3
1984) 227,25-228,2: Diocletianus et Maximianus Augusti insigni pompa Romae triumpharunt
antecedentibus currum eorum Narsei coniuge sororibus liberis et omni praeda.
13
Dagegen ist A.Schenk Graf von Stauffenberg (Die römische Kaisergeschichte bei Malalas. Stuttgart
(1931) 400 Anm. 58) der Meinung, daß der Harem des Narseh beim Triumphzug der Augusti vorge-
führt wurde. Nach den Friedensverhandlungen könne die Hauptfrau jedoch ausgeliefert worden sein.
- s. dazu E.Winter, Die sāsānidisch-römischen Friedensverträge des 3. Jahrhunderts n.Chr. (1988)
201.
14
Frg. 13 in: FHG (ed. C.Müller) IV (1851) 189: ?????????? ??? ????????????? ??? ????
??????? ??????????? ???? ???????? ????????????? ??? ???? ???????? ??????????? ??? ??? ??????
???????? ???????????? ??? ? ??????? ????????????? ????? ??????? ???? ????????? = itaque jussit eum,
qui legatione fungebatur, regi suo Romanorum mansuetudinem et clementiam, quorum virtutis peri-
culum fecisset, renuntiare, et spem facere, non multo post fore ut, impetrata ab imperatore venia,
captivi ad ipsum redirent.
15
Ioannis Zonarae Annales ex recensione M.Pinderi. Bonnae 2(1844) 616 = XII,31,22 - 617 =
XII,32,1-3. (CSHB):
?????????????? ?? ??? ???? ?????????? ?? ???????? ????????? ????? ????????????? ??? ?????????? ??????
??????? ????? ??????? ??? ???? ????????? ???????????? ?????? ???????? ??? ???????? ??????? ??????????? ?
Übers.: Als Narseh sich von seiner Verwundung erholt hatte, schickte er Gesandtschaften zu Diokle-
tian und Gallerius, wobei er forderte, daß die Kinder und die Frauen ihm zurückgegeben und Frie-
densverträge abgeschlossen würden.
16
s. Anm. 10.
17
H.-P.Laubscher, Der Reliefschmuck des Galeriusbogens in Thessaloniki (1975) 28ff. - Fries A I 2,
Taf. 10; 11,1;12,2-4.
6
eignis ist auch auf der Rückseite des Bronzemedaillons von Siscia
18
in stark ver-
kürzter Form dargestellt.
L:
Quellen:
S. Aurelius Victor, Die römischen Kaiser. Liber de Caesaribus. Lateinisch-deutsch. Hrsg., übers.
und erläutert von K.Groß-Albenhausen u. M.Fuhrmann. Zürich, Düsseldorf (1997) 120f. = 39,33-35. -
Eutropii Breviarium ab urbe condita. Rec. C.Santini. Leipzig (1979) 63 = IX 25; 64 = IX 27,2. -
Festus, Abrégé des hauts faits du peuple romain. Texte établi et traduit par M.-P.Arnaud-Lindet. Pa-
ris (1994) 21 = XIV 5; 33 = XXV 2-3. - Die Chronik des Hieronymus. Hrsg. von R.Helm. 3., unver-
änd. Aufl. Berlin (1984)227,11-13. (GCS. Eusebius Werke VII: Die Chronik des Hieronymus.) - Pau-
lus Orosius, Historiarum adversum paganos libri VII. Rec. et commentario critico instruxit
C.Zangemeister. Wien 1882. - Repr. Hildesheim (1967) 491 = VII 25,11.(CSEL.V.) -
´awstosi
Bowzanda
Âwoy patmowïiwn Hayo i ç
c
ors dprow÷iwns. Venetik (
4
1933) 66, 19-29. - Ps.
P
>awstos Buzandaran Patmut>iwnk> (The epic Histories) also known as Patmut>iwn Hayoc> (History
of Armenia) attributed to P
>awstos Buzandac>i. A Facsimile Reprod. of the 1883 St. Petersburg Edi-
tion with an introd. by N.G.Garsoĩan. Delmar, New York 1984. - The epic Histories attributed to
P
>awstos Buzand (Buzandaran Patmut>iwnk>). Transl. and commentary by N.G.Garsoĩan. Cambridge,
Mass. (1989) 99 = III, 21.
Petri Patricii Fragmenta 13-14. In: FHG (ed. C.Müller) IV. Paris 1851.- Repr. Frankfurt a.M. (1868)
und (1975) 188-89. - Dt. Übers.: E.Winter/B.Dignas, Rom und das Perserreich. Zwei Weltmächte
zwischen Konfrontation und Koexistenz. Berlin (2001) 145-147 (M 17). - Die römische Kaiserge-
schichte bei Malalas. Griechischer Text der Bücher IX-XII und Untersuchungen von A. Schenk Graf
von Stauffenberg. Stuttgart (1931) 398 = 308,6ff.. - Iordanis Romana et Getica. Rec. Th.Mommsen.
Berlin (1882) 38f. = 301-302; 86,15-19 = XXI 110. (MGH. Auct. Ant. V/1.) - Theophanis Chronogra-
phia. Rec. C. de Boor. Leipzig I(1883). - Repr. Hildesheim (1980) 9,10-14. - Georgius Cedrenus
Ioannis Scylitzae ope ab Immanuele Bekkero suppletus et emendatus. T. prior. Bonnae (1838)
470,15.(CSHB). - Ioannis Zonarae Annales ex recensione M.Pinderi. Tom. II. Bonnae (1844) 616 =
XII,31,17-21; 616 = XII,31,22 - 617 = XII,32,1-3. (CSHB).
Namen:
F.Justi, Iranisches Namenbuch. Marburg 1895. - Repr. Hildesheim 1963. ? W.Judeich, Arsanes.
In: RE II(1896)1271. - M.-L.Chaumont, Recherches sur l"histoire d"Arménie de l"avènement des Sas-
sanides à la conversion du royaume. Paris 1969.
Geschichte:
F.Kolb, Zu chronologischen Problemen der ersten Tetrarchie. In: Eos 76(1988) 105-25. - E.Winter,
Die sāsānidisch-römischen Friedensverträge des 3. Jahrhunderts n.Chr. - ein Beitrag zum Verständ-
nis der außenpolitischen Beziehungen zwischen den beiden Großmächten. Frankfurt a.M. (1988)
200ff. (EHS. R.III, 350.). - E.Kettenhofen, Rez. zu E.Winter, Die sāsānidisch-römischen Friedens-
verträge des 3. Jahrhunderts n.Chr. (1988). In: BiOr 47(1990) 163-78. - id., Tirdād und die Inschrift
von Paikuli. Wiesbaden 1995. - Zugl. Phil. Habil.-Schr. Trier 1990. - F.Kolb, Chronologie und Ideolo-
gie der Tetrarchie. In: AntTard 3(1995) 21-31.- E.Winter/B.Dignas, Rom und das Perserreich s.o.
Bildliche Darstellungen:
Zum Galeriusbogen in Thessaloniki: K.-F.Kinch, L"Arc de triomphe de Salonique. Paris 1890. - H.
von Schönebeck, Die zyklische Ordnung der Triumphalreliefs am Galeriusbogen in Saloniki. In:
ByzZ 37(1937) 361 - 71. - M.Sh.Pond, The Arch of Galerius: a sculptural record of the age of the
Tetrarchies. Phil.Diss. Michigan 1970. - H.P.Laubscher, Der Reliefschmuck des Galeriusbogens in
Thessaloniki. Berlin (1975) 28ff.(Archäologische Forschungen.1.) - J.Engemann, Akklamationsrich-
tung, Sieger- und Besiegtenrichtung auf dem Galeriusbogen in Saloniki. In: JbAChr 22(1979) 150 -
60. - H.Meyer, Die Frieszyklen am sogenannten Triumphbogen des Galerius in Thessaloniki. In: JdI

18
R.Garucci, Brass Medallion representing the Persian victory of Maximianus Galerius (1870) 112-
18.- Weitere bibliographische Angaben im Literaturverzeichnis.
7
95(1980) 374-444. - E.Winter, Die sāsānidisch - römischen Friedensverträge des 3. Jahrhunderts
n.Chr. Frankfurt s.o.
Zum Bronzemedaillon von Siscia: R.Garucci, Brass Medallion representing the Persian victory of
Maximianus Galerius. In: NumChr 10(1870) 112-18. - K.-F.Kinch, s.o.- F.Gnecchi, I Medaglioni
romani. Vol. II: Bronze, P. I: Gran modulo. Mailand 1912. - H.Dressel, Die römischen Medaillone des
Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin. Bearb. von K.Regling. Textbd. Dublin, Zürich 1973.
- E.Winter, Die sāsānidisch-römischen Friedensverträge s.o.